Ablauf / Verlauf / Vorgehen innerhalb

der psychologischen Beratung

bzw. der systemischen Therapie

Vorgespräch, Telefonkontakt

Für Ihre Terminanfrage, Klärung der Formalitäten, zum ersten vorsichtigen Kennenlernen und einem ersten therapeutischen Schritt benutze ich event. auch den ersten Kontakt mit Ihnen, das Gespräch am Telefon.

Ich weiß darum, daß gerade dies schwierig sein kann. Hier wäre anzuraten, wenn ich nicht unmittelbar zu erreichen sein sollte als auch Sie Ihr Anliegen ungern auf einen Anrufbeantworter hinterlegen möchten, daß Sie indes weiterhin am Ball bleiben, es ruhig erneut probieren.
Hier bedarf es bereits manchmal der Überwindung eigener Zweifel, bisheriger und nun neu erlebter Enttäuschung oder Resignation. - Anderseits wäre hier bereits ggf. der erste Erfolg verbuchbar als auch die Gewissheit darum, man sich nunmehr auf dem Weg befindet, man konkret angefangen hat, sein Anliegen anzugehen sowie Muster zu verändern.

Seien Sie im Rahmen des Gesprächs darauf vorbereitet, daß es auch einen Rahmen von 5-15 Minuten einnehmen kann. Innerhalb des telefonischen Erstgesprächs erfrage ich zu meiner Vorbereitung und einem ersten möglichen Einblick bezüglich Ihres Anliegens ggf. bereits unterschiedliche persönliche und formale Daten. Aber auch eine einfach gehaltene Terminbesprechung/-absprache kann sinnvoll sein, eventuell Ihrerseits auch erwünscht sein.
Innerhalb des telefonischen Erstgesprächs erfrage ich zu meiner Vorbereitung und einem ersten möglich­en Einblick bezüglich Ihres Anliegens unterschiedliche persönliche und formale Daten. Diese können Ihre persönliche Problem- bzw. Anliegenbeschreibung, die zu berücksichtigen Personen oder einfach Ihren bevorzugten Termin­wunsch beinhalten. Des Weiteren wird Ihnen Raum zur Erfragung der Produkt­informationen gegeben. Darüber hinaus kündige ich an, was in unserem Erstgespräch mir wichtig sein wird. Einerseits dient dieses Vorgehen mir zur Orientierung und anderseits ist es eine gute Möglichkeit für Sie, sich auf das Erstgespräch vorzubereiten, so daß Sie im Hinblick der Fragen "Was kommt auf mich zu?" und "Wie bereite ich mich für die Stunde vor?" eine gute Startbasis haben. Begründet ist dieses Vorgehen darin, daß meiner Ansicht nach der therapeutische Prozeß bereits beim ersten Kontakt beginnt, welcher wiederum üblicherweise der telefonische Anruf durch Sie ist. Hier werden bereits die Weichen für die zukünftige Zusammenarbeit gestellt.
Ein direkter persönlicher Kontakt ist bedauerlicherweise leider nicht immer möglich. Ein Grund hierfür ist unter anderem der, daß ich während den Sitzungen zum Schutz der Intimsphäre und der zielgerichteten Zuwendung meiner vollen Konzentration auf den jeweiligen individuellen Kunden keine Anrufe entgegennehme. Für diesen Fall besteht die Möglichkeit, Ihre Daten für einen gewünschten Rückruf auf einem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Ich bin stets bemüht, zeitnah zurückzurufen, wobei ich bei diesem Anruf nachfrage, ob ein Gespräch momentan möglich ist. Bei Verneinung erfrage ich für den Telefonkontakt einen gewünschten Termin bei Ihnen.

Erstgespräch

Dieses Gespräch ist der erste direkte persönliche Kontakt. Es gibt kein typisches Erstgespräch, welches nach einem bestimmten Schema abgearbeitet wird. Aufgrund der individuellen Situation jedes Kunden kann es dies naturgemäß auch nicht geben. Jedes Anliegen eines Anfragenden ist in seiner bestimmten Form sowie Art, seiner Vielschichtigkeit sowie Ausprägung und seiner zeitlichen Einordnung einzigartig. Gemeinsamkeiten innerhalb der Erstgespräche finden sich grundsätzlich dergestalt, daß hier Fragen auftauchen, die Sie von dem telefonischen Erstkontakt hinsichtlich der Vorbereitung bereits kennen werden. Es Sind Fragen zu Ihren Zielen, zu Ihren Lösungsstrategien, zu Veränderungen, zur Einbettung des Problems in Ihre persönliche Situation o.v.m.. Die Richtung, in welches das Gespräch sich bewegt, ist durch Ihre Ziele, durch Ihre Vorgaben und Wünsche bestimmt. Wichtig ist, daß es Ihr Auftrag an mich ist.

Ein weiteres Erstgespräch

Es verwundert Sie vielleicht das bei weiteren Gesprächen von Erstgesprächen gesprochen und auch ausgegangen wird. Dies bezieht sich auf meine Haltung, in welcher Sie, ich und Ihr Umfeld Veränder­ungen unterliegen. Die geringste aller möglichen Veränderungen wären die Bedingungen der zeitlichen Komponente. Da ich jedoch davon ausgehe, daß Sie zwischen den Beratungs- bzw. Therapiestunden überspitzt ausgedrückt "in keinem isolierten Raum und in keiner Art Starre" verharren werden, nehme ich an, daß Sie unweigerlich Erfahrungen sammeln und haben werden, also sich aktiv entwickeln. Für den therapeutischen Prozeß indes heißt dies, daß ich mich zu jedem Gespräch auf etwas neues einstelle, sei es neue Ziele, die Sie haben, Ziele, die verändert oder anders gewichtet sind, daß Sie neue Erkenntnisse erlangt haben, neue Erfahrungen gesammelt haben. Sie folglich nicht mehr so sind, wie Sie bei dem vorherigen Kontakt waren. Schließlich ist dies, so nehme ich dies aufgrund Ihres Beratungs- oder Therapiewunsches an, von Ihnen willentlich auch gewünscht, das durch psychologische Beratung oder Systemische Therapie es für Sie zu Änderungen kommt.

Resümee des therapeutischen Prozesses

Das abschließende Gespräch ist unter anderem eine Zusammenfassung Ihres therapeutischen Weges zu Ihren Zielen bzw. der Bewältigung Ihres Problems. Es hat sich bewährt, daß sowohl für Sie als Kunde als auch für mich als Therapeut ein benannter Abschluß existiert. Sie können das Ende der psychologischen Beratung / systemischen Therapie in Ihre Lebensgeschichte bezeichnen und einen nützlichen Abschluß für sich definieren, der es erlaubt, daß Sie fortan sich ganz auf neue Ziele und weitere Projekte einlassen können. Des weiteren werden die erarbeiteten Fertigkeiten und die im therapeutischen Prozeß wichtigen und hilfreichen Elemente noch einmal zusammengefaßt und aufbereitet. Es soll als zukünftiger Ausblick dazu dienen, daß der Nutzen der Beratung / Therapie einerseits im Hinblick Rückfallprophylaxe Verwendung findet und darüber hinaus Sie Ihre erarbeiteten Instrumente und Fertigkeiten auf unterschiedliche zukünftige Ereignisse und Situationen ausweiten und demzufolge hilfreich anwenden können.

Anzahl, Umfang und Stundenhäufigkeit (Häufigkeit & Frequenz)

Die Anzahl der therapeutischen Stunden und die Dauer der psychologischen Beratung oder Coachings stehen im Zusammenhang mit Ihrem individuellen Auftrag / Anliegen. Sie sind sowohl von den von Ihnen gewünschten zu erreichenden Zielen, dem zu erreichenden Grad (Freiheit von Symptom vs. Veringerung des Auftretens auf ein definiertes Maß vs. Stabilisierung ...) als auch der Schwere und Vielfalt der Probleme und deren Konstellation abhängig. Sie sehen, selbst bei den wenigen hier benannten Variablen handelt es sich bedauerlicherweise um keine gut zu fixierenden.
Einerseits genügen einzelne Sitzungen einer Beratung / Coachings, um die gewünschte Veränderung zu erreichen und anderseits bedarf es eines längeren Therapieprozesses. Wichtig ist, daß im Rahmen meiner Arbeit am Abschluß der jeweiligen Stunde / Sitzung durch Sie entschieden wird, ob und wann Sie eine weitere Stunde nehmen möchten. Sie sind somit aktiv bei der Bestimmung des Zeitraumes / der Länge, der Anzahl der Stunden und der Terminierung beteiligt.
Die Anzahl der Sitzungen sollte nur im Ausnahmefall den normalen Rahmen von 4 bis 15 Sitzungen überschreiten. Im Mittel liegt die Stundenanzahl bei circa 6 bis 9 Sitzungen (bei mpu-Fragestellungen indes höher - das Erworbene solle schließlich anlassbezogen vertieft, eingeübt und vor allem gegenüber dem Gutachter später zudem dargestellt/aufgezeigt werden).

Dauer der Beratungsstunde (Sitzungsdauer)

Die therapeutische Stunde liegt im Rahmen von üblicherweise 50 Minuten (je nach Std. und unter Absprache bis max. 60 Minuten). Sie ergibt sich meistens aus der Situation heraus und sollte im Idealfall inhaltlich und positiv abgeschlossen sein. Auf Anfrage kann das Gespräch 75-90 Minuten dauern, wobei hier ein Aufschlag festgesetzt werden würde. Die hierzu nötigen Informationen finden Sie hier oder unter der Navigationsleiste bei "Kosten".

Vereinbarungen

Eine vertragliche Bindung im Sinne von unter anderem einer festgelegten Mindestmenge an Beratungs- bzw. Therapiestunden besteht innerhalb der psychologischen Beratung Hildesheim / Systemischen Therapie bei syspraxhi nicht. Sie bestimmen von Beratungsstunde zu Beratungsstunde darüber, ob und wann Sie eine weitere therapeutische Stunde nehmen möchten. Selbstverständlich gibt es einzelne Vereinbahrungen und Rahmenbedingungen unter anderem zur Thematik Terminabsage, Eigenverant­wortung, therapeutische Schweigepflicht, Vorerkrankungen welche Sie hier einsehen können.

Zum Seitenanfang

© 2006-2018 syspraxhi - Systemische Beratung und Therapie Hildesheim Jens Klapper

[Einzeltherapie] [Paartherapie] [Familientherapie] [Ablauf] [Kosten] [Theorie] [Methoden]
[Impressum] [Datenschutz] [Praxis-Flyer als PDF-Dokument (ca. 456kb)]